Würziges aus dem Hause Lebkuchen-Schmidt

Lebkuchen Foto 1

Frische Zutaten und gekonnte Verarbeitung ergeben köstliche Lebkuchen. Foto: Lebkuchen-Schmidt

Während der gemütlichen Weihnachtszeit nascht man an Plätzchen, Stollen, Spekulatius oder auch an Lebkuchen. Zwischen diesen Variationen kann man durchaus schon leicht den Überblick verlieren. Das köstliche Gebäck aus Nürnberg ist jedoch nicht wegzudenken.

Von Merve Canatan

Durch die milden Temperaturen verhagelt das Wetter die Vorweihnachtsfreude vieler Menschen. Mit Dekorationen und Lichtern am geschmückten Weihnachtsbaum kann man diese dennoch ein Stück weit einfangen. Genauso wie mit dem Weihnachtsgebäck: Das Verschenken von traditionsreichem Lebkuchen aus Nürnberg gehört für viele zu den Feiertagen dazu. Die bayerische Stadt gewinnt durch ihren Lebkuchen im In- und Ausland immer größere Bedeutung. Ein Paradebeispiel für ein ansässiges Unternehmen ist Lebkuchen-Schmidt.

Qualität und Tradition im Fokus

Lebkuchen-Schmidt wurde im Jahr 1927 von E. Otto Schmidt und seinem Bruder Franz gegründet. Alles begann mit einem Paket, das über Anzeigen in Tageszeitungen beworben wurde. Die Füllung bestand aus Lebkuchen und Gebäck und sollte so als Geschenk für Naschkatzen herhalten. Lebkuchen-Schmidt war damit eines der ersten Unternehmen, das die Chancen des Versandhandels erkannte und nutze.

Erhardt Frank ist seit fünf Jahren Leiter von Marketing und Vertrieb bei Lebkuchen-Schmidt. In einem kurzen Interview verrät er Maerkzettel Teleskop, worauf sich die Firma speziell fokussiert: „Unsere Markenkerne sind Qualität, Tradition und Kundenservice. Daran orientieren wir uns ganz konsequent und positionieren uns damit bewusst nicht im Discountsegment.“ Trotz traditionsreichem Hintergrund will man aber auch im Web 4.0 eine Vorreiterrolle einnehmen: „Unser Webshop ist seit zwei Jahren durch responsive Design auf der Höhe der Zeit. Dies alles unterscheidet uns grundlegend von den meisten Wettbewerbern“, so Frank.

Liebevoll, individuell und besonders verpackt

Lebkuchen können online, per Katalog oder telefonisch bestellt werden. Sie werden ofenfrisch auch nach Wunsch individuell verpackt und direkt mit dem Versand zum Endverbraucher verschickt. Auf der Homepage kann man je nach Anlass – wie zum Beispiel einer Hochzeit oder einer Geburt – oder auch zu privaten Anlässen und für Firmen ganz besondere Verpackungen ordern und diese an einem Wunschtermin an den Wunschort Verschicken lassen.

„Lebkuchen sind seit mehreren hundert Jahren ein traditionelles Weihnachtsgebäck“, erklärt Erhardt Frank. Der relevante Verkaufszeitraum erstreckt sich von Mitte Oktober bis hin zu Heiligabend.

Der Begriff Lebkuchen stammt wahrscheinlich aus dem Lateinischen. Libum heißt auf deutsch „Fladen“. Eine andere Möglichkeit ist der Ursprung im Wort Laib – sie macht den Lebkuchen so zu einem „Brotkuchen“. In Nürnberg fand der Lebkuchen (Lebküchners) erstmals vor 600 Jahren  urkundliche Erwähnung.