iPhone. Kennst Du alles, was ich kann?

Nicht mehr nur ein Telefon in der Hand. Foto: Stefanie Kaufmann

Nicht mehr nur ein Telefon in der Hand. Foto: Stefanie Kaufmann

Wer einmal dem silbernen Apfel verfallen ist, kommt nicht mehr so einfach von ihm los. Doch was verbirgt sich eigentlich dahinter? Bei jeder neuen Version des iPhone wird man mit neuen Funktionen überrannt.

Von Stefanie Kaufmann

Apple ist weltweit bekannt und wurde 1976 von dem Trio Steve Jobs, Steve Wozniak und Ron Wayne gegründet. Das Unternehmen füllt in der Technikwelt eine große Bandbreite: Computer, Smartphones, Unterhaltungselektronik sowie Betriebssysteme und die Entwicklung von Anwendungssoftware.

Wenn man an Apple denkt, fällt den meisten Menschen als erstes das iPhone ein. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass dieses laut Aussage von MacMania.at auf Platz zwei der meistverkauften Produkte aller Zeiten steht. Geschlagen wurde es lediglich von dem Magic Cube. Doch unter den Smartphones ist das iPhone weiterhin der Spitzenreiter.

Apple versucht jedes Jahr aufs Neue, ein innovativeres und leistungsfähigeres Smartphone auf den Markt zu bringen. Viele stehen schon vor der Veröffentlichung vor den Geschäften an und campieren, bis sie endlich das neue Gerät kaufen können. Dennoch gibt es einige, die den schnellen Funktionsveränderungen nicht mehr hinterherkommen.

Was sind die Neuerungen beim 6s?

Am Beispiel der Werbung des neuen iPhone 6s, welches unter dem Motto „alles, was sich geändert hat, ist alles“ vermarktet wird, lässt sich das Ganze einfach erklären: Es reagiert auf die Stärke des Fingerdruckes und hat dazu noch einen 3D-Touch. Auch die Fähigkeiten der Kamera haben sich verbessert. Man kann nun in 4K filmen und der Touchscreen wird zum Blitz, wenn man ein Selfie machen möchte. Besonders betont wird, dass das iPhone ohne Berührung auf die Stimme reagiert.

Der Kauf soll so durch eine simple Darstellung der neuen Anwendungen angeregt werden. Ein iPhone 6s mit all seinen Funktionen zu besitzen, wird als Highlight dargestellt.

Sind die neuen Funktionen ein Kaufgrund?

Die Studentin Karolina Czaicka erklärt im Gespräch, warum sie sich für das neue iPhone entschieden hat. „Bevor ich mir das iPhone 6 bestellt hatte, habe ich das iPhone 5 gehabt, welches leider kaputt gegangen ist. Das war der erste Grund, weshalb ich mir das neue iPhone gekauft habe. Es hat sich also einfach angeboten zu dem Zeitpunkt. Mich hat außerdem das Touch ID angesprochen wie auch der große Bildschirm. Auch die neuen Software-Updates fand ich besser als bei meinem iPhone 5.“

Es ist also wahrscheinlich, dass viele der offensichtlich neuen Funktionen wahrgenommen werden und zu einem Kauf beitragen. Doch was die Neuerungen der internen Software angeht, sprechen diese wohl eher Technikaffine an.